Presse-Information vom 03.10.2019

Annika Lekon mit Deutschen Rekorden

Starker Kurzbahn-Auftakt für Espelkamper Schwimmer

Daniel Rempel, Enrico und Ricardo Pürsten, Kaan Seval und Lukas Pillkahn brachten als jüngste BSG-Starter ebenso wie Wilhelm Grote in der Offenen Wertung auf den kurzen Strecken ihre erhofften Leistungen, vor allem Daniel deutete mit vier Medaillen in Hamburg sein Potential auf den Brust- und Freistilstrecken an. Bei den Schwimmerinnen überzeugten Cora Bringewatt, Sahra Mitsis, Naz Tzampasoglou, Evelyn Rempel, Ece Seval und Friederike Füllgraf zum Teil mit deutlichen Bestzeiten und Medaillengewinnen. Friederike gelang in der Jugend E das Kunststück, neben Medaillen über die kurzen Brust- und Rückenstrecken zusätzlich auch noch Qualifikationszeiten für die Deutschen Para-Meisterschaften im kommenden Jahr in Berlin zu erzielen!

Nick-Elyas Olek (Jugend C), Florian Felix Balango (Ju B) und Tim Peters (Ju A) starteten ebenfalls mit Erfolg. Während Nick auf den kurzen Brust- und Rückenstrecken seine Leistungen in Remscheid bestätigte, sahnte Florian in Hamburg und Wagenfeld reihenweise Medaillen auf den Rücken- und Freistilstrecken ab. Tim sicherte sich in Hamburg den Titel über 100m Freistil und in Remscheid holte er sich über 400m Freistil bei dem hochkarätig besetzten Schwimm-Wettkampf sogar den Titel!

Der Meller Landeskaderathlet Julian Gnaß (Jugend B), der im DSV-Bereich für die TG Ennigloh startet, zeigte sich sowohl in Hamburg als auch in Remscheid in bestechender Form. 7 Starts, 5 Siege (50m – 400m Freistil, 100m Rücken) lautete seine Bilanz beim ersten Wettkampf, beim Kurzbahncup sicherte er sich überlegen den Titel über 800m Freistil und verbesserte seine Bestzeiten auch bei den anderen Rennen in allen Lagen zum Teil sehr deutlich!

Annika Lekon hatte sich für die Wettkämpfe einiges vorgenommen – und die Bundeskaderathletin, die im DSV-Bereich für den TV01 Bohmte an den Start geht, präsentierte sich bereits zu Saisonbeginn in bestechender Form. Sechs Starts, sechs Bestzeiten, sechs Siege über 50/100/200m und 400m Freistil, 50m Delfin und 100m Rücken lautete die Bilanz in Hamburg. Diese Resultate konnte die A-Jugendliche beim Zweitages-Wettkampf im Remscheider Sportbad sogar noch toppen – über 800m und 1500m Freistil stellte sie in 11.33,43min bzw. 21.53,16min in ihrer Startklasse neue Deutsche Rekorde auf! Nur 4 Tage später folgte der nächste Deutsche Rekord – in Wagenfeld schwamm die 16jährige Stemwederin in 6.34,87min über 400m Lagen ihren dritten Rekord innerhalb von 4 Tagen!

Nach diesem Veranstaltungs-Marathon bereiten sich die Aktiven jetzt auf die weiteren Saisonhöhepunkte vor, das Landesschwimmfest in Lehrte Ende Oktober und vor allem auf die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften Ende November in Remscheid.

Zurück

Weitere interessante Artikel können in den Zeitungen Neue Westfälische und Westfalenblatt gefunden werden.