Presse-Information vom 17.06.2019

Finale, Medaille und Bestzeiten – Espelkamper Schwimmer bei den Deutschen in der Erfolgsspur

Allein die Qualifikation für dieses Schwimmsport-Großereignis auf einer Strecke bedeutete für den 13jährigen Nick-Elyas Olek aus Preußisch Oldendorf einen riesengroßen Erfolg. Bei seiner ersten Teilnahme schwamm er über 50m Rücken in der Jugend C nah an seine Bestzeit heran und freute sich über die Atmosphäre in der Halle. Johanna Heidemann, im DSV-Bereich im Trikot des TV01 Bohmte und seit Jahren bereits mehrfach in Berlin am Start, hatte sich in der Offenen Klasse ebenfalls über eine Strecke für die IDM qualifiziert – über 50m Freistil belegte sie in ihrer Startklasse einen guten 9.Rang. Da der BSG erstmalig in diesem Jahr mit vier Athleten in Berlin am Start war, hatte Trainer Horst Beneker die Gelegenheit genutzt und eine Vereinsstaffel über 4x50m Freistil mixed gemeldet. In einem Rennen ausschließlich gegen Nationalteams oder Verbandsstaffeln konnte das Quartett  Johanna Heidemann, Nick-Elyas Olek, Annika Lekon und Julian Gnaß vollauf überzeugen und in dem von der holländischen Staffel gewonnenen Rennen zeigen, dass auch kleinere Teams mithalten können.

Für Annika Lekon und Julian Gnaß, beide NRW-Landeskader-Athleten, stand ein umfangreiches Programm an. Julian, der im DSV-Bereich für die TG Ennigloh startet, sprang an den vier Wettkampftagen insgesamt 11mal in das Becken. Dabei startete er über seine eigentliche Paradestrecke 200m Freistil eher verhalten, um dann aber insgesamt sechs neue Bestzeiten, u.a. in 1.11,73min über 100m Freistil oder in 5.37,38min über 400m Freistil aufzustellen. Zudem gelang es ihm, in der Jugend B-Wertung die Silbermedaille über 50m Brust zu gewinnen. Seine Leistungsstärke zeigte er auch in seinem letzten Wettkampf, als er über 200m Lagen am 4.Wettkampftag nicht nur eine neue Bestzeit aufstellte, sondern mit seiner Zeit auch nur ganz knapp an Bronze in seiner Altersklasse vorbei schrammte. Damit erfüllte Julian die in ihn gesetzten Erwartungen – von Seiten der Vereins- und der Landeskadertrainer – nicht nur, er übertraf sie sogar ganz erheblich!

Das gelang auch der 16jährigen Stemwederin Annika Lekon in der Jugend A. Insgesamt 14 Starts standen am Ende der vier Wettkampftage für die D/C-Nationalkaderathletin zu Buche, acht neue Bestzeiten – u.a. über 200m Freistil in 2.40,79min und über die doppelte Distanz in 5.36,76min, eine knapp verfehlte Bronzemedaille in ihrer Startklasse über 200m Freistil – und als absolutes Highlight die Qualifikation für drei Jugendfinals über 200m Freistil, 100m Schmetterling und am vorletzten Wettkampftag auch über 400m Freistil. Annika, im DSV-Bereich ebenfalls für den TV01 Bohmte am Start, zeigte dabei wieder einmal, dass sie im Konzert der deutschen und auch internationalen Schwimmer mithalten kann und ihre Bundeskader-Nominierung zu Recht erhalten hat.

Gemeinsam mit Julian startete Annika in einer NRW-Landeskaderstaffel über 4x50m Lagen mixed, in der das BSG-Duo mit dem Vize-Europameister über 100m Rücken, Fabian Brune und Pia Huppertz aus Aachen einen guten 7. Rang belegte. Außerdem schwamm Annika mit der 4x100m Lagen Landeskaderstaffel u.a. hinter den Nationalteams aus Japan und Polen mit Rang 5 nur knapp an einer Medaille vorbei.

Mit den erzielten Leistungen aller vier Athleten zeigte sich das Trainer- und Betreuerteam des BSG Espelkamp um Horst Beneker mehr als zufrieden – gespannt darf man auf die Resultate beim zweiten Schwimm-Großereignis des Jahres, der Deutschen Kurzbahnmeisterschaft im November in Remscheid, sein!

Zurück

Weitere interessante Artikel können in den Zeitungen Neue Westfälische und Westfalenblatt gefunden werden.