Presse-Information vom 26.09.2017

Medaillenflut in Oberhausen und Remscheid – Deutsche Rekorde durch Annika Lekon

Espelkamper Schwimmer erfolgreich unterwegs

In Oberhausen lieferten die Aktiven Daniel Rempel, Ricardo-Joel Pürsten, Naz Tzamasoglou, Sahra Mitsis, Simon Dworok und Wilhelm Grote, unterstützt von den Betreuern Dieter Dworok, Margret Samson und Aishe Mitsis unter den Augen der zahlreich mitgereisten Eltern einen tollen Wettkampf ab, steigerten ihre Bestzeiten erheblich und freuten sich am Ende über ihre wohlverdienten Medaillen.

Für die musste sich die WK 1 in Remscheid ganz schön strecken. Bei der inoffiziellen offenen NRW-Kurzbahn-Landesmeisterschaft im paralympischen Bereich war in einem großen Teilnehmerfeld die Leistungsdichte sehr hoch – doch die Aktiven aus Espelkamp brauchten sich nicht zu verstecken!

Nach längerer Wettkampfpause zeigte Johann Rempel in der Offenen Klasse eine wahre Leistungsexplosion – 6 Starts über die Rücken- und Freistilstrecken, 6 deutliche Bestzeiten, gute Platzierungen mit einem ausgezeichneten 6.Rang über 400m Freistil in 6.49,42min standen für ihn am Ende der zwei Tage zu Buche. Ebenfalls in der Offenen Klasse ging Johanna Heidemann an den Start. Gleich in ihrem ersten Rennen über 1500m Freistil holte sie sich in der inoffiziellen Junioren-Wertung Silber in 27.49,10min, sie überzeugte über die 200m Freistil-, Brust- und Lagenstrecke ebenso wie über 800m Freistil, ihre besten Resultate erzielte sie über 50m (0.37,62min) und 100m Freistil (1.22,84min). Nick-Elias Olek (Jugend D) hob sich sein Highlight bis zum Schluss auf. Nach guten Resultaten über die kurzen Freistil- und Rückenstrecken schwamm er nach fast viermonatiger Auszeit aufgrund einer Verletzung über 100m Rücken in seiner Altersklasse zum Sieg und freute sich fast ungläubig über seine Goldmedaille. Sein Bruder Janyk-Noah machte es ihm nach. Nach Top-Zeiten und durchweg Top-Ten-Platzierungen über die kurzen Rücken-, Freistil- und Brustrecken holte er sich in der Jugend A mit Silber über 100m Rücken in 1.32,67min eine unerwartete Medaille.

Nicht ganz unerwartet kamen die Resultate von Annika Lekon, die bei sieben Starts in der Jugend B vier Medaillen, 5 Bestzeiten und gleich drei Deutsche Rekorde aus dem schnellen Remscheider Wasser fischte – und das bei der Streckenauswahl, die Trainer Horst Beneker in Absprache mit den Landestrainern Marion Laub und Markus Hoffmann getroffen hatte. Bestzeiten über 50m Frei, 100m Schmetterling, 200m Lagen, 800m und 1500m Freistil, Medaillen über 200m, 400m und 800m Freistil sowie 100m Schmetterling – und dann die langen Strecken! Gleich im ersten Wettkampf steigerte Annika ihren eigenen Deutschen Rekord über 1500m Freistil um mehr als 3 Minuten auf 24.21,31min – und holte sich quasi im Vorbeischwimmen mit der Zwischenzeit auch eine neue nationale Bestzeit über 800m in 12.56,70min! Aber damit nicht genug – zu Beginn des zweiten Wettkampftages sprang die Landeskaderathletin auch über 800m Freistil ins Becken und unterbot in 12.31,89min ihre „alte“ Bestzeit um fast eine halbe Minute zum neuen Deutschen Rekord. Solche Resultate so früh in der Saison lassen bei allen Aktiven auf weitere Top-Leistungen bei den nächsten Wettkämpfen hoffen!

Zurück

Weitere interessante Artikel können in den Zeitungen Neue Westfälische und Westfalenblatt gefunden werden.